25.01.2019 11:55

Unabhängige Fürsprecher unterstützen Patienten

Sprechstunden finden in den Krankenhausbüchereien statt


Am 26. Januar ist der bundesweite Tag des Patienten. Diesen Tag nehmen wir gern zum Anlass, um auf die Rechte des Patienten hinzuweisen. Diese kann er über das Beschwerdemanagement des Ev. Krankenhauses einfordern oder aber auch im Gespräch mit dem Patientenfürsprecher oder der –fürsprecherin.

Die Funktion des Patientenfürsprechers entwickelte sich bereits in den 1980er Jahren. In NRW ist jedes Krankenhaus zu einem unabhängigen Patientenfürsprecher verpflichtet. Ihm kommt neben dem offiziellen Beschwerdemanagement, das es in jedem EvK gibt, eine wichtige Rolle zu.

Der Patientenfürsprecher steht allen Patienten im Krankenhaus zur Seite. Er hilft ihnen, wenn sie sich während ihres Aufenthalts nicht wohlfühlen, setzt sich für ihre Interessen ein und nimmt Kritik oder Lob entgegen. Er unterstützt die Patienten bei Konflikten und Problemen, räumt Missverständnisse aus und steht zur Verfügung, wenn Patienten in Ruhe über ihre Sorgen in Zusammenhang mit ihrer Krankheit sprechen möchten.

Bei Bedarf vermittelt er erste Kontakte im Haus oder zu Experten. Patientenfürsprecher können Einsicht in die Patientenakten nehmen. Dabei ist Vertraulichkeit selbstverständlich. Denn der Fürsprecher unterliegt der Schweigepflicht und darf ihm anvertraute Informationen nur mit Einverständnis des Betroffenen weitergeben.

Der Patientenfürsprecher ist ehrenamtlich tätig. Er unterliegt nicht den unmittelbaren Weisungen des Krankenhauses. Im EvK Herne und im EvK Castrop-Rauxel sind die unabhängigen Patientenfürsprecher in den jeweiligen Krankenhausbüchereien anzutreffen:

EvK Castrop-Rauxel
Herr Dannemann/Frau Renner
Mo 10.30 – 11.30 Uhr
02305.102-2306

EvK Herne-Mitte
Frau Papenheim
Di 11.00 – 12.00 Uhr
02323.498-4040

EvK Herne-Eickel
Frau Schlickmann
Di 9.00 – 10.00 Uhr
02323.4989-2284


www.evk-castrop-rauxel.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen