08.09.2017 09:23

Altersmedizin hat viele Gesichter

Öffentliche Veranstaltung am 20. September im EvK


„Es ist wichtig, einen kranken Menschen ganzheitlich zu betrachten. Das gilt besonders für den älteren Patienten“, sagt Prof. Dr. Udo Bonnet, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel.  Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt die Veranstaltung „Die vielen Gesichter der Altersmedizin“ am 20. September um 16.00 Uhr im EvK, die sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger richtet. Geboten werden Vorträge und Diskussionen rund ums Thema Alter.

Was Altersmedizin in der Praxis bedeutet, welche Chancen sie für den älteren Patienten bietet, das stellt Dr. Holger Gespers, Chefarzt der EvK-Klinik für Geriatrie, in seinem Vortrag „Therapiekonzepte in der Altersmedizin“ dar. Dabei wird er auch konkrete Möglichkeiten beschreiben, die eine geriatrische Versorgung mit Frührehabilitation und Tagesklinik sowie einer starken Vernetzung mit weiteren Angeboten vor Ort für den Patienten und seine Angehörigen bietet.

Während Dr. Gespers mit seiner Klinik für die organischen Einschränkungen des älteren Menschen zuständig ist, setzt sich Dr. Ralf Kuhlmann, Chefarzt der EvK-Klinik für Neurologie, mit den großen Einschränkungen des Gehirns im Alter auseinander. Dabei geht er u.a. auf Morbus Parkinson, neurologische Gangstörungen oder Schwindel ein.

Körperliche Erkrankungen sind jedoch im Alter oftmals schwer von psychischen Problemen zu trennen. Nicht selten brechen sich Ängste oder nicht verarbeitete Schicksalsschläge in körperlichen Symptomen Bahn.  Dr. Uwe Knierim, Leitender Abteilungsarzt für Psychotherapie und Psychosomatik, zeigt auf, wie solche psychischen Belastungen im Alter den körperlichen Zustand eines Patienten beeinflussen und welche Möglichkeiten es gibt, durch eine individuelle Therapie sowohl Psyche als auch Körper eine Linderung zu verschaffen.

Den Schlusspunkt setzt Prof. Dr. Udo Bonnet. Mit seinem Vortrag stellt er eine Frage in den Raum, die viele Menschen bewegt: „Kann ich einer Demenz vorbeugen?“ Neben Tipps und Tricks für den Alltag wird er auch Erkenntnisse zum Einfluss des Lebensstils auf eine mögliche Demenzentwicklung aus der Sicht des Psychiaters präsentieren.

Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Klinik für Innere Medizin I – Geriatrie (Chefarzt Dr. Holger Gespers), der Klinik für Neurologie (Chefarzt Dr. Ralf Kuhlmann) und der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (Chefarzt Prof. Dr. Udo Bonnet, Ltd. Abteilungsarzt Dr. Uwe Knierim).